Tharros Final.png

Die Baronie Tharros liegt im Südosten der Hallgau, sie ist ein wichtiger Teil der Markgrafschaft, denn sie beinhaltet die Kornkammer des Landes.

 

Tharros ist durchzogen von Feldern aller Art, Gerste, Hopfen, Weizen. Nicht umsonst sprechen die Wanderer von einem goldenen Meer in Mitten von Gebirgen und Flüssen. Wenn die Sonne in Tharros aufgeht erstrahlen die Felder in einem goldenen Licht und der weiße Nebel sorgt für glänzende Tautropfen auf den anliegenden Wäldern. Es ist ein Schauspiel aus Himmel und Erde und nicht umsonst ist Tharros eines der ersten Gebiete Hallgaus, welche nach dem Bürgerkrieg schnell wiederbelebt werden konnte.

 

Die Markgräfin Magarete Ionata von Fuchsenstein gab Sir Tristan von Hohensteyn die Baronie Tharros zur Verwaltung. Er hat sich mit Ideen und kreativen Vorschlägen, sowie ritterlichem Tatendrang bei der Markgräfin verdient gemacht. Er erhielt außerdem eine gleichnamige Stadt als Anerkennung. Hohensteyn, die neue Heimat des Ritters.

 

Die Stadt Hohensteyn liegt nicht etwa zentral von Tharros, nein, sondern im Südosten in den landwirtschaftlich-unnutzbaren Gegenden in den Bergen. Hohensteyn, nach dem Leitbild des Ritters wiederaufgebaut und am Rande des Berges der seiner Gottheit gewidmet wurde. Unter der Spitze des Berges von Uldrazy, wacht nun die neue Hauptstadt von Tharros über die Geschehnisse im Tal.

 

Bei klarem Wetter kann man von Hohensteyn aus bis nach Balvan blicken. Balvan liegt inmitten von Tharros und ist ein wichtiger Bestandteil des Lieferverkehrs der Baronie. Balvan ist an dem Fluss Aresstrom gelegen. Dieser verbindet Tharros mit der restlichen Hallgau und wird daher zur Lieferung von Korn, Stein und Eisen genutzt.

 

Durch die Lage von Tharros ist auch der Handel mit der östlich gelegenen Silbermark bereichernd für die Hallgau, es wurden Grenzkontrollen, sowie Zölle und Steuerabgaben durch Sir Tristan von Hohensteyn sowie der Markgräfin durchgesetzt. So kann im Bereich von Tharros der illegale Handel von Gütern überwacht und im Keim erstickt werden. Genau durch diese staatliche Ordnung ist Hallgau wieder auf einem aufsteigenden Zweig, der von Tag zu Tag mehr Blätter und Früchte trägt.

 

Im Nordosten der Baronie liegt inmitten eines Flussdeltas die Insel Ignisund, welche eine sehr alte Geschichte hat, welche auf einer alten Adelsfamilie der Hallgau beruht.

 

Der nördlichste Zipfel Tharros grenzt an der Stadt Saalfurth, dem Mittelpunkt der Hallgau, das Zentrum der Macht und das Zuhause der neuen Regentin und ihres Gatten. Aufgrund der Nähe zu Tharros und den kurzen Distanzen ist das Markgrafenpaar des häufigeren auf Festen und bei volksnahen Tavernen in Tharros zu Besuch.

 

Wenn man den Westen von Tharros bereist, kommt man unumgänglich nach Argentumfall. Eine ehemals prunkvolle Stadt mit wahnsinnigen Reichtümern. Leider fiel sie dem Bürgerkrieg zum Opfer und gleicht nun nur noch einer Ruine. Im Sonnenuntergang kann man anhand der Schatten der zerfallenen, jedoch noch stehenden Türme die längst vergessene Größe dieser mächtigen Metropole erahnen.

 

Nicht weit von Argentumfall, nur einen Tagesmarsch entfernt, befindet sich ein kleines Gebiet namens Svartheim. Dieses Stück Land gehört zu Tharros, ist jedoch wie ein Buch mit sieben Siegeln. Für diesen Fleck Erde und dessen Bewohner, benötigt es erst tiefgründige Recherchen und definitiv mehr als ein paar Worte. Doch auch hier scheinen sich die Bewohner Ihrer Verantwortung bewusst. Ein Zirkel entsendet lang vergessenes zurück in die Baronie.

Tharros, welches nach dem Bürgerkrieg aus Blut und Staub wieder erbaut wurde und stetig an Einfluss gewinnt ist ein Zeichen für die Hallgau, zur alten Blüte zurück zu schreiten.

Hallgau – Geboren aus Blut und Staub

Topographie:

weite flache Ebenen und Täler.

Einige Gebirge, Westlich die Hauptstadt Hohensteyn.

Die Baronie ist durchzogen von diversen Flüssen und Seen.

Bedeutende Städte:

Hohensteyn, Dreh- und Angelpunkt der Baronie, Hauptsitz des Ritters und Stätte des "rostigen Krugs". Bekannt als Feste im Berg. Steinbau und Metzkunstwerk.
Balvan, Jagdschloss und Residenzstadt. 

Myhltal, Stadt der 1000 Flügel - Die Stadt, wenn es rund ums Korn geht.
Westriss, Akademie und Militärstadt zum Schutz der Hallgau und Tharros vom Süden. 
Argentumfall, ehemals die Prunkstadt des Landes, man sagt der ganzen Ostlande.

Alfaaris, Hafenstadt und Umschlagsort der Baronie. 2 Größter Hafen und Zöllerei nach Ignisund. 

Glaube/Religion:

traditionelle Hallgauer Gottheiten

Uldrazyl, der Gott der Erde, Rechtschaffenheit, Jagd, Kampf und Beständigkeit - Solana verdrängt allmählich den Glauben und nur noch wenige tragen Ihn hier in sich. Sir Tristan und seine Mannen brachten den Glauben in die Region. Er entstammt den Mittellanden.
Solana, Göttin der Soliten, verbreitet eher unter den Einfachen
freie Wahl des Glaubens, siehe Hallgauer Statuten zum Thema Religionsfreiheit

 

Politik:

Baronieverwaltung durch Sir Tristan von Hohenstein, Eigner der Baronie, Erbauer der Straßen, Städte und Vorantreiber der Felder.  
Adel, Klein-Adel, Bürger, Einfache, Leibeigene

 

Bevölkerung:

Hauptsächlich Menschen
10% Zwerge, Gnome, Halblinge
0,3% Orks - Geächtet, teilweise gejagt
2% Elfen
2% Andere