Solthal Baronie

Baronie Solthal


Die Baronie Solthal liegt im Süd-Westen der Hallgau und bildet das finanzielle und kulturelle Rückgrat der Hallgau.

Lautet der Wahlspruch der Hallgau seit jeher “Geboren aus Blut und Staub!” würde die Geschichte weiter gehen mit “Finanziert aus Salz und Gold”. Das namensgebende Salz der Region ist das mit Abstand ertragreichste Exportgut der Baronie, wenn nicht sogar der gesamten Hallgau. Schon alleine aus diesem Grund verbindet man Solthal nicht nur mit weißem Gold. Trotzdem ist Solthal mehr als nur Salz, und wahrscheinlich die ungewöhnlichste Baronie der Hallgau.

Topographie:

weite Ebenen und Kiefernwälder
zentral gelegen “Die Weißen Berge”

Bedeutende Städte:

Solthal
Zentrum des Solthaler Reichtums. Hier trifft Wirtschaft auf Kultur. Handel auf Kunst. Abbau des berühmten Hallgauer Salz.
Rastenburg
Universitätsstadt, gegründet vor 111 Jahren. Lehrsitz für alle relevanten Naturwissenschaften und Sprachen.

 

Glaube/Religion:

traditionelle Hallgauer Gottheiten
Solana, Göttin der Soliten, verbreitet eher unter den Einfachen
Quappenwinkel ist Machtzentrum des Ordens der Soliten
freie Wahl des Glaubens, siehe Hallgauer Statuten zum Thema Religionsfreiheit

 

Politik:

Baronieverwaltung durch Otto Rembold, Eigner der Solthaler Salzförder-Minen
Adel, Klein-Adel, Bürger, Einfache, Leibeigene

 

Bevölkerung:

Hauptsächlich Menschen
10 % Zwerge, Gnome, Halblinge
3% Orks
2% Elfen
2% Andere